Schloss Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger

Sehenswürdigkeiten im Schloss

Fürstliches Ambiente

Der Schlosshof

Aus dem Brunnen im Schlosshof ragt die Plastik eines Hundes. Er ist das Wappentier der Lambergs, in deren Familienbesitz sich das Schloss vom 17. bis ins 20. Jahrhundert befand und die auch Namensgeber des Schlosses waren. Um den Brunnen sind Sandsteinfiguren angeordnet, sie wurden vom Linzer Bildhauer Johann Baptist Wuntscher 1720 für das Kloster Gleink geschaffen. Es handelt sich um Zwerge, die auf humoristisch-skurrile Weise verschiedene Berufe und Charaktere darstellen. Sie sind Spottfiguren auf verschiedene Stände, Völker, Amtspersonen und Moden.

 
Schloss Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger
Schloss Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger
Schloss Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger

Die Bibliotheksräume

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten des Schlosses gehört die barocke Bibliothek mit einem Bestand von etwa 10.300 Bänden. Es ist die einzige an Ort und Stelle unverändert erhalten gebliebene Privatbibliothek eines österreichischen Adelsgeschlechts. Die Errichtung der Bibliothek in ihrer heutigen Form erfolgte erst im Zuge des Neubaus des Schlosses nach 1727. Trotz Schäden, die der Bibliothek im Verlauf des der Jahrhunderte zugefügt wurden, konnte der Buch- und Schriftenbestand kontinuierlich vermehrt werden.

 
Bibliothek Schloss Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger
Bibliothek Schloss Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger
Bibliothek Schloss Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger

Standesamt

Das Standesamt ist in der ehemaligen Kapelle des Schlosses untergebracht. Die Kapelle erhielt ihr barockes Erscheinungsbild bei einem Umbau des Schlosses von 1728 bis 1731 mit einer reich geschwungenen Fassade außen und aufwendigen Stukkaturen im Inneren. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde sie weiter ausgestattet und erhielt die Orgel, die heute noch an der Empore steht und bei Hochzeiten für eine würdige musikalische Umrahmung sorgt.

 
Standesamt, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger
Standesamt in der Schlosskapelle Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger
Standesamt in der Schlosskapelle Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger

Das Tapetenzimmer

Anfang 2000 wurde im Rahmen von Sanierungsarbeiten eine kunst- und kulturhistorisch wertvolle Besonderheit wiederentdeckt. Bei der Entfernung einer provisorischen Zwischenwand kam die wohl aus dem frühen 19. Jahrhundert stammende Bildtapete wieder zum Vorschein. Das monumentale Hauptbild zeigt Schloss Lamberg über dem Zusammenfluss von Enns und Steyr. Die beiden seitlichen Wände zieren Landschaftsbilder mit Gebäuden aus Lamberg`schen Besitz.

 
Tapetenzimmer Lamberg, (c) ÖBf-Archiv/Wolfgang Simlinger
Tapetenzimmer, (c) ÖBf-Archiv
Tapetenzimmer, (c) ÖBf-Archiv